Hepatita D

Ce este hepatita D?

Hepatita D este o inflamație a ficatului cauzată de virusul hepatitei D. Un lucru special: Virusurile hepatitei D nu se pot reproduce singure; ele depind de virusul hepatitei B pentru a face acest lucru. Infecția cu hepatita D poate avea o evoluție foarte severă.1

Frecvența

  • La nivel mondial, aproximativ 12 milioane de persoane sunt infectate cu virusul hepatitei D2,6 cu estimări care ajung până la 48-60 de milioane de persoane.7
  • Se presupune că aproximativ 30.000 de persoane din Germania sunt infectate
    cronic cu hepatita D.8
  • Cu toate acestea, există zone de risc, cum ar fi Mongolia, zone din Africa de Vest și Centrală, Marea Mediterană, Orientul Mijlociu, Pakistan, Rusia, Brazilia și Asia Centrală și de Nord, unde infecțiile cu hepatita D sunt semnificativ mai frecvente.2,7,9
  • Se estimează că aproximativ 5% dintre persoanele cu hepatita B au și hepatita
    D.2,6

Urmăriți un videoclip explicativ despre hepatita D aici

Virusul hepatitei D, ca și virusul hepatitei B, este detectabil în sângele și în alte fluide corporale ale persoanelor infectate. Căile de transmisie sunt, de asemenea, comparabile. Printre acestea se numără în special:1,2

  • contactul sexual neprotejat (fără prezervativ) cu parteneri infectați
  • utilizarea de ustensile nesterile pentru consumul de droguri (ace și tuburi de sniffing), tatuaj sau piercing
  • folosirea la comun a articolelor de îngrijire personală, cum ar fi aparatele de ras sau foarfecele de unghii
  • nașterea, când o mamă infectată poate transmite virusurile la copil

Ganz anders ist die Situation, wenn Menschen bereits an Hepatitis B erkrankt sind und sich später zusätzlich mit Hepatitis-D-Viren infizieren. In diesem Fall liegt eine Superinfektion vor.1,3 Sie verläuft bei bis zu 90 % der Betroffenen chronisch und führt häufiger und schneller zu Leberzirrhose und Leberkrebs als eine alleinige Hepatitis B.2,5

Dacă sunteți infectat cu virusul hepatitei D și cu virusul hepatitei B în același timp, aceasta se numește infecție simultană.1,3,4 În majoritatea cazurilor, se vindecă fără consecințe.5

Situația este complet diferită atunci când oamenii sunt deja infectați cu hepatita B și mai târziu sunt infectați și cu virusul hepatitei D. În acest caz, este prezentă o
suprainfecție.1,3

Aceasta are o evoluție cronică la până la 90 % dintre cei afectați și duce mai frecvent și mai rapid la ciroză hepatică și cancer hepatic decât hepatita B singură.2,5

In den ersten Wochen einer Hepatitis-D-Infektion kommt es typischerweise zu Symptomen wie Müdigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Appetitlosigkeit, Fieber, Konzentrationsschwäche, einer Gelbfärbung von Haut und Augen (Gelbsucht), dunklem Urin, hellem Stuhl und starkem Juckreiz.5 Die Symptome können unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Eine chronische Hepatitis D verläuft oft sogar symptomlos oder ruft nur milde Beschwerden hervor, die man nicht unbedingt mit der Leber in Verbindung bringt.10 Dies birgt die Gefahr, dass die Erkrankung lange unerkannt bleibt und soweit fortschreiten kann, dass die Leber immer mehr geschädigt wird. In weit fortgeschrittenen Erkrankungsstadien weisen dann massive Symptome wie Flüssigkeitsansammlungen im Bauchraum (Bauchwassersucht, Aszites) und Schädigungen der Gehirnfunktionen auf die Lebererkrankung hin.10

Prinzipiell sollte sich jede Person mit einer nachgewiesenen Hepatitis-B-Infektion auch auf Hepatitis D testen lassen. Hierfür wird zunächst das Blut auf Antikörper gegen das Hepatitis-D-Virus untersucht. Ist das Ergebnis positiv – lassen sich also Antikörper nachweisen – bedeutet dies, dass man entweder aktuell mit dem Hepatitis-D-Virus infiziert ist oder eine Infektion in der Vergangenheit vorlag und wieder ausgeheilt ist. Somit ist ein weiterer Bluttest nötig, um abzuklären, ob es sich um eine ausgeheilte oder um eine aktuell aktive Infektion handelt. Der zweite Test weist dann nach, ob aktuell noch Hepatitis-D-Viren im Blut vorhanden sind. Erhält man auch bei diesem Test ein positives Ergebnis, liegt eine aktive Infektion vor.4

Eine Hepatitis D kann medikamentös behandelt werden. Ziel ist es, die Virusvermehrung zu stoppen und so die Leber vor Schäden zu schützen.11 Ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt kann dabei helfen, die bestmögliche Behandlung zu finden und die Prognose zu verbessern.

So seltsam es zunächst klingt: Eine sehr gute Möglichkeit, sich vor einer Hepatitis D zu schützen, bietet die Impfung gegen Hepatitis B. Denn man kann sich nur mit dem Hepatitis-D-Virus anstecken, wenn man auch mit Hepatitis B infiziert ist.5 Zusätzlich kann man das Risiko einer Ansteckung minimieren, indem man den Kontakt mit infiziertem Blut oder anderen Körperflüssigkeiten wie Sperma oder Vaginalsekret durch folgende Maßnahmen so gut wie möglich vermeidet:1,5,12

  • Safer Sex
  • bei intravenösem und nasalem Drogengebrauch auf steriles Besteck achten und Spritzen nicht mit anderen teilen
  • beim Tätowieren oder Piercen auf sterile Arbeitsbedingungen und Instrumente achten
  • Produkte zur Körperpflege, die mit Blut kontaminiert sein könnten, wie etwa Rasierer oder Nagelscheren, nicht mit anderen teilen

Tematică suplimentară

Hepatita B

Dacă doriți să aflați mai multe despre hepatita B, puteți găsi aici o mulțime de informații utile.

Aflați mai multe

Hepatita C

Ce este hepatita C? Aici veți găsi explicații care merită să fie cunoscute

Aflați mai multe

Ficatul

Doriți să aflați mai multe despre ficatul nostru și sarcina sa? Atunci ați ajuns la locul potrivit.

Aflați mai multe

Bibliografie

  1. Ghidul RKI Hepatita B și D. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_HepatitisC.html (accesat în mai 2022).
  2. Stockdale AJ et al. J Hepatol 2020; 73: 523–532.
  3. Koh C et al. Gastroenterology 2019; 156(2): 461–476.e1.
  4. Cornberg M et al. Z Gastroenterol 2021; 59: 691–776.
  5. Hepatita D. https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/hepatitis-d (accesat în mai 2022).
  6. RKI, Epidemiologisches Bulletin 29/2021.
  7. Miao Z et al. J Infect Dis. 2020; 221(10): 1677–1687.
  8. Hepatitis D-Virus. https://www.deutsche-leberstiftung.de/presse/pressemappe/lebererkrankungen/virushepatitis/hepatitis-d/ (accesat în mai 2022).
  9. RKI, Epidemiologisches Bulletin 29/2019.
  10. Farzi P, Niro GA Semin Liver Dis 2012; 32: 228–236.
  11. Urban S et al. Gut. 2021; 70(9): 1782-1794.
  12. Hepatitis D. https://www.leberhilfe.org/lebererkrankungen/hepatitis-d/ (accesat în mai 2022).